Feminist Superheroine: Esther Bejarano

„Ich werde so lange singen, bis es keine Nazis mehr auf der ganzen Welt gibt“, sagt Esther Bejarano (*1924 in Saarlouis). Die 93-jährige deutsch-jüdische Shoa-Überlebende ist Aktivistin, Sängerin, Autorin und Antifaschistin. 1943 wurde sie nach Auschwitz deportiert und in das dortige Mädchenorchester aufgenommen. Esther Bejarano überlebte Auschwitz und das KZ Ravensbrück und konnte 1945 fliehen. Sie verbrachte einige Jahre in Palästina und lebt seit 1960 wieder in Deutschland. In der Öffentlichkeit stellt sie sich seit jeher entschieden gegen Rechts. Sie erinnert an den Antisemitismus und die Verbrechen des NS-Regimes und erhebt ihre Stimme gegen Rassismus in der Gegenwart: in Schulen, Lesungen, Konzerten und Demonstrationen.

 

Illustration: Lina Walde, www.linawalde.org

Illustration: Lina Walde

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, damit die Website optimal für Sie funktioniert. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen – auch zur Deaktivierung von Cookies – finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen