positionswechsel: Ich kenn mich aus

eine lady genießt und schreibt

 

Die Verwunderung meines sozialen Umfeldes darüber, dass ich neuerdings Sexkolumnistin der an.schläge bin, ist groß. Denn alle glauben, ich könne weder Vagina noch Klitoris laut aussprechen, ohne rot zu werden.
Das kommt wohl auch daher, dass niemand weiß, dass ich während meines Nebenjobs in einer Videothek diverse Beratungsgespräche geführt habe. Aus Umsatzgründen bestanden 85 Prozent des DVD-Sortiments aus Pornos. Ich kenn mich also aus. Mich wundert nichts mehr. Vielleicht ist auch das der Grund für mein prüdes Image. Übersättigung quasi. Ich bin eine Goldstar-Lesbe, die am liebsten Sex im Bett hat. Klingt langweilig, ist es aber nicht. Mir fallen nämlich fast so viele Fragen ein wie Plastikteile, die im Meer treiben: Fühlen sich Orgasmen für alle gleich an? Sind Liebesschaukeln speziell für Lesben eine Marktlücke? Könnten sie mein Karrieredurchbruch sein? Wer sagt, ich muss mich beim Sex ausziehen? Wie haben Heteros Sex? Und so weiter und so fort.
Doch zurück zu meinem Goldstar-Dasein. Habe ich meine Teenagerjahre noch damit verbracht, mich zu fragen, ob ich nicht etwas verpasse, so kann ich heute guten Gewissens sagen: Sicherlich nicht! Zu dieser Gewissheit verhalfen mir zweifelsohne auch zahlreiche Anekdoten verschiedener Partner_innen über ihre vergangenen Hetero-Sexgeschichten. Die klangen nämlich eher nach „Such-die-Klitoris“-Spieleabenden. Die Tatsache, dass mir diese Berichte meist nackt und bei der symbolischen „Zigarette danach“ erzählt wurden – entsprechend also vielleicht ein gewisses sugar coating zur Schonung meines Egos stattfand –, habe ich bislang immer ignoriert und werde dies auch weiterhin tun. Dennoch: Wenn ich mir überlege, was ich oder meine Partner_innen verpasst haben könnten, fällt mir nichts ein. Und da bestimmt viele gerade an penetrativen Sex denken – mir stehen alle größenspezifischen Möglichkeiten offen. Wenige Finger, viele Finger, die ganze Hand. Und im Zweifelsfall ist es immer noch so, dass ich noch nie von einem Penis gehört habe, der größer ist als mein Unterarm.

 

Trotz ihres prüden Images hatte Lily Kastro schon an vielen Orten Sex. Deshalb weiß sie auch, dass es im Bett am bequemsten ist.

 

Illustration: Nadine Kappacher

Illustration: Nadine Kappacher

 

Flattr this!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, damit die Website optimal für Sie funktioniert. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen – auch zur Deaktivierung von Cookies – finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen