an.künden: Aus dem Archiv

Studierende und Lehrende des Studiengangs „Critical Studies“ an der Akademie der bildenden Künste Wien werden zu Kurator_innen: Sie haben die Sammlung des mumok durchforstet und zu fünf einander überlagernden Ausstellungsteilen zusammengestellt. Es werden Leerstellen und
Ausschlüsse aufgezeigt und die Institution Museum feministisch kritisch hinterfragt. Am 4. und 11.11. sind außerdem filmische Arbeiten zu sehen, die auf die Sammlung Bezug nehmen.

bis 24.4.: Blühendes Gift. Zur feministischen Appropriation des österreichischen Unbewussten, mumok, Museumspl.1, 1070 Wien, www.mumok.at

© mumok / Laurent Ziegler

© mumok / Laurent Ziegler

Flattr this!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, damit die Website optimal für Sie funktioniert. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen – auch zur Deaktivierung von Cookies – finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen