Gender & Science

2009 rief die britische Journalistin und Social-Media-Expertin Suw Charman-Anderson den „Ada Lovelace Day“ ins Leben. An diesem Aktionstag (der heuer auf den 15. Oktober fällt) werden weltweit die Errungenschaften von Frauen in Mathematik, Ingenieurswissenschaften, Naturwissenschaften und Technik gefeiert. Denn noch immer sind Frauen in vielen Ländern in den sogenannten MINT-Fächern – teilweise massiv – unterrepräsentiert.

Im aktuellen an.schläge-Schwerpunkt suchen wir aber nicht nur nach historischen Role Models wie Ada Lovelace, sondern nehmen neben den „Women in Science“ auch die Aspekte „Science of Gender“ und „Gender in Science“ unter die Lupe. Diese Systematik geht auf die Wissenschaftshistorikerin und Biologin Evelyn Fox Keller zurück, die bereits in den 1980ern den Androzentrismus innerhalb der Wissenschaft untersuchte. Hierbei geht es sowohl um biologisch-medizinische Konstruktionen von Geschlechterdifferenzen als auch um eine kritische Analyse naturwissenschaftlicher Prämissen – und damit auch um scheinbar objektive Vorannahmen über Geschlecht.

 

POLITIK

an.riss politik: Kurzmeldungen

Subbotnik Queer
Feministischer Aktivismus in Kirgistan. Von VERONIKA ZWING

System des Versagens
Abtreibung in Österreich – ein gefährliches Trauerspiel. Von IGA MAZAK

an.riss international: Kurzmeldungen

 

THEMA: Gender & Science

Verdrängt und verleugnet
Der „Matilda-Effekt“ und die „Leaky Pipeline“ in den MINT-Fächern. Von LEONIE KAPFER

Role Models verzweifelt gesucht
Interview: BRIGITTE RATZER über Frauenförderprogramme der TU Wien. Von BRIGITTE THEIßL

Frauen in Naturwissenschaft & Technik
Factboxen zu Geschlechterklischees und Karrierehürden. Von SILKE PIXNER

an.sprüche: Holzautos und Kupferdrähte
Hallo Technik, es freut mich, dich kennenzulernen! Von SASKIA THON und ANITA TAUSEND

Eizelle und Samenzelle: Eine Märchenstunde
Die menschliche Befruchtung ist reich an fragwürdigen Metaphern. Von LEONIE KAPFER

Konstruierte Wahrheiten

Interview: SIGRID SCHMITZ betreibt feministische Naturwissenschaftskritik. Von BETTINA ENZENHOFER

 

GESELLSCHAFT

an.riss arbeit wissenschaft: Kurzmeldungen

Hinein in die symbolische Ordnung
Geschichte und Gegenwart von Frauenstadtspaziergängen. Von ILONA SCHEIDLE

Orte der Erinnerung
Frauengeschichte eines Wiener Bezirks beschreiten. Von BETTINA ENZENHOFER


KULTUR

an.riss kultur: Kurzmeldungen

Die Magierin des Surrealismus
Meret Oppenheim: Eine Retrospektive würdigt das Schaffen der Künstlerin. Von FIONA SARA SCHMIDT

an.lesen: Das Ende der Scham

Der Roman „Stone Butch Blues“ ist so aktuell wie vor 20 Jahren. Von JULIA MARTIN

an.lesen: Buchrezensionen im Kurzformat

an.klang: Von Füchsen und Freigewässern
Vier Perlen von DIY-Antifolk bis Jazz. Von SONJA EISMANN

an.sehen: Die moderne Burgherrin
Die TV-Serie „Borgen“ bringt Realpolitik ins Wohnzimmer. Von LEA SUSEMICHEL

 

KOLUMNEN

neuland: Wir sprechen für uns selbst! Mit BELINDA KAZEEM

zeitausgleich: Zweifel dich an! Von MIEZE MEDUSA

heimspiel: Facebook für Knirpse. Von BEAT WEBER

lebenslauf: Sechzig und Dreißig. Von CHRISTINE HARTMANN

lesbennest: Older and Wiser. Von DENICE

bonustrack: Hallräume verifizieren! Von ELECTRIC INDIGO

positionswechsel: Puss Puss! Von SUZY FOUNTAIN

 

RUBRIKEN

Feminist Superheroines: Adela Zamudio

an.frage: Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen

medienmix: Zeichnung, Zensur, Zuspruch

an.künden: Termintipps

Katzenpost

Das illustrierte Werbe-Wäh

Pin-Ups: Off the Rokket

 

KOMMENTARE

an.sage: Vom Müssen und Dürfen
Intersex-Vereinigungen kritisieren das neue deutsche Personenstandsgesetz. Von BETTINA ENZENHOFER

sprechblase: „Es ist nicht übertrieben, von einer Gender-Apartheid zu sprechen“

plusminus: Auszeichnung … und Abgeltung

an.sprüche: Holzautos und Kupferdrähte
Hallo Technik, es freut mich, dich kennenzulernen! Von SASKIA THON und ANITA TAUSEND

Flattr this!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.